Engagement

Fiduciary Capital sieht sich in der Verpflichtung zur nachhaltigen Entwicklung unserer Umwelt einen wichtigen Beitrag zu leisten, denn Gebäude verbrauchen nicht nur einen hohen Anteil natürlicher Ressourcen, sondern sie verursachen auch fast 40% der weltweiten CO²-Emissionen. Ziel des nachhaltigen Bauens ist es, Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu entlasten, die Qualität und den Wert von Gebäuden zu sichern sowie Bauwerke mit einem hohen sozialen Nutzen zu schaffen. Ökologische, ökonomische und soziale Ziele sollen im nachhaltigen Bauen gleichberechtigt berücksichtigt und umgesetzt werden. Hierfür wird der gesamte Lebenszyklus des Bauwerks, von der Planung bis zum Rückbau (Abbruch) betrachtet.



Fiduciary Capital bzw. deren Mitarbeiter sind in diversen Wirtschafts- und Immobilienvereinen sowie sozialen Einrichtungen als engagiertes Mitglied aktiv. Beispielhaft gehören dazu:

DGNB

baukultur

stadtbaukunst

ULI

lak-bayern

logo_dvp

Fiduciary Capital entwickelt seit nahezu einem Jahrzehnt Projekte, die ausschließlich die jeweils höchste Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen oder des Green Building Certification Institute erhalten: M-Plaza (DGNB Platin), M-Yard (LEED Platin), M-Suites (LEED Platin), M-Tower (heute: „Atlas“) (DGNB Gold; heute: Platin) usw. Auch bei allen zukünftigen Projekten werden wir immer den höchsten Zertifizierungsstandard für nachhaltiges Bauen umsetzen und möglichst energie- und ressourcenschonend bauen und sanieren. Dabei wollen wir zur Verbesserung der Ressourceneffizienz möglichst nachwachsende oder lokalrecycelte Rohstoffe statt energieintensiver und weitgereister Rohstoffe verwenden. Damit werden knapper werdende Rohstoffe geschont, weniger CO² freigesetzt und die Umwelt entlastet.

Uns in unserer Heimatstadt sozial und finanziell zu engagieren ist uns aber mindestens genauso wichtig. Deshalb unterstützt Fiduciary Capital u.a. folgende Münchner Organisationen:

AerzteDerWelt

BRKlogo_kompakt

logo_ccc-lmu_130_100

BRKlogo_kompakt

In der Vergangenheit hatte Michael A. Gerlich diverse Ehrenämter bei u.a. Rotary International (District Board), Junior Achievement (Regional Board) und weiteren gemeinnützigen Organisationen (sog. „non-for-profit/non-governmental organizations“) inne und war auch einige Jahre als Dozent seiner amerikanischen Universität, in deren Global Advisory Board er bis heute aktiv ist, tätig.